Mundschutz selbst gebastelt

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Am Montag geht für die 10. Jahrgangsstufe der Unterricht wieder los.  Wir möchten, dass auch während der Unterrichtszeit Masken getragen werden. Bestimmt habt ihr zuhause schon geeignete Modelle gefunden, die ihr gerne verwenden möchtet.

Für diejenigen, die bislang noch keine Lösung haben, stelle ich hier eine Bastelanleitung ein. Man muss nicht schneidern können, hat aber trotzdem in wenigen Minuten einen Mundschutz gefaltet, der nach der Durchfeuchtung entsorgt werden kann, in Teilen aber wiederverwertbar ist. Denkt daran, er schützt nicht vor Ansteckung, aber man verhindert weitgehend den Ausstoß von Aerosolen.

Und so geht´s:

Das benötigt ihr: eine Serviette, zwei einfache Haargummis und einen Hefter (zur Not auch einen aus der Schule)

Die Serviette öffnen!

Zuerst an einem Rand fächerförmig falten - etwa 1,5 cm breite Falten

das Gefaltete zusammendrücken

den Haargummi über den gefalteten Teil legen

 

anschließend das Ende durch den Gummi ziehen und umschlagen

den Hefter nehmen und

das Papier HINTER dem Gummi zusammenheften. So kannst du den Haargummi noch gut bewegen.

Damit das alles gut hält,

noch zweimal heften!

Diesen Vorgang wiederholst du auf der anderen Seite der Serviette!

Das schaut dann in etwa so aus!

Und schon bist du modisch auf dem neuesten Stand!

Wenn die Maske durchfeuchtet ist, faltest du dir eine neue und verwendest die Haargummis weiter. Achte darauf, dass die Haargummis nicht allzu klein sind, weil dir sonst nach einer Weile die Ohren weh tun!

Viel Spaß beim Basteln.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok